Anschlag auf Pro-Life-Beratungsangebot

Angewendet wird pure Gewalt gegen Andersdenkende.
 
Es ist erschütternd und bedrückend zu sehen, wie sich blanker Hass und Zerstörungswut über die Organisation ergießt, weil sie Schwangeren in Not EINE ALTERNATIVE ZUR ABTREIBUNG bieten.
 
Eingeschlagene Fenster, beschmierte Wände, Türen, Teppiche bei Pro Femina in Berlin am 7. Oktober 2019 .
 
Um keine Zweifel aufkommen zu lassen, haben die Urheber in Großbuchstaben ihre Unterschrift hinterlassen: „Pro Choice“. Auf „indymedia“ findet sich ein dazugehöriges „Bekennerschreiben“.
 
Verwüstung einer Beratungsstelle für Schwangere in Not als Dienst an Frauen? Wenn ihnen wirklich Frauen am Herzen liegen, warum gründen die Urheber dieses Vandalismus keine eigenen Beratungs- und Hilfsangebote für Schwangere?
 
Wer seine Meinung frei äußert muss nun anscheinend auch in demokratischen Ländern mit Gewalt und Repressionen durch solche rechnen, die immer wieder die freie Wahl und Meinung fordern.
 
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Anschlag auf Pro-Life-Beratungsangebot

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s