Dreikönigstag – Epiphanias

In manchen Gegenden gehen Sternsinger von Haus zu Haus, verkleidet als „Heilige Drei Könige“ und sammeln Spenden. Sie singen ein Lied, sagen ein Gedicht oder Gebet auf. Dann schreiben sie an die Haustüren bzw. die Türbalken mit geweihter Kreide die traditionelle Segensbitte C+M+B mit der jeweiligen Jahreszahl. Für viele ist dies die Abkürzung der Heiligen Drei Könige Caspar, Melchior und Balthasar, für Lateinkundige sind es die Anfangsbuchstaben des Gebetes „Christus mansionem benedicat“ (Christus segne dieses Haus).
 
In den Ostkirchen gedenkt man jedoch an die Taufe Jesu mit der Offenbarung von Vater, Sohn und Heiligem Geist.
 
Mit Epiphanie (Erscheinung) ist die menschliche Gegenwart Gottes in der Person Jesu Christi gemeint.
 
In manchen Ländern gibt es auch den Brauch des Dreikönigskuchens. Die Bäcker nahmen den alten Brauch dann aber erst 1952 wieder auf.
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s