Aleppo: Der Tod hat nicht das letzte Wort

Mitten im Krieg um Aleppo harren noch 40’000 Christen aus.
 
«Die Islamisten-Rebellen beschiessen ganz gezielt die christlichen Stadtviertel, obwohl fast alle fernab der umkämpften Gebiete liegen – nur weil sie uns vertreiben wollen.»
 
Alle gut ausgebildeten Christen hätten Aleppo verlassen, sagt Jeanbart. «Geblieben sind mehrheitlich ältere Leute, häufig behinderte.»
 
Heute feiern die evangelischen, orthodoxen und katholischen Christen gemeinsame Gottesdienste. «Besonders die armenisch-evangelische Gemeinde hilft allen Christen, selbst Muslimen.
 
«Wir haben die Gewissheit, dass der Tod nicht das letzte Wort hat, sondern dass die Auferstehung siegt.»     weiterlesen →
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s